Verein

Archiv-Chronik

Schachclub Bann

Chronik

der Verfasser (Mb) dieser Mini-Chronik stützt sich haupsächlich auf Aussagen der Zeitzeugen Adi Leis, Petra Day, Johannes Wintergerst und Aufzeichnungen und Sammlungen von Paul Wilhelm. Leider kann hier nur eine Auswahl an Daten dargestellt werden.
Sollten sich Falsch-Darstellungen eingeschlichen haben, bitte ich um Nachsicht und Info zur Richtigstellung an die Redaktion.

    1975

    Gründung des SC Bann durch 12 Schachfreunde im Cafe Rutz. Beteiligte Mitglieder u.a. Heinrich Klingel, Otto Gries, Josef Palm, Rupert Rutz, Otto Weis, Wolfgang Ditscher, Wilhelm Paul, Adalbert leis, Anton Müller, H.Schindeldecker und Ludwig Peter Müller, u.a. Im 1.Mannschaftskampf in der Kreisklasse traf man auf Mackenbach, nach einer 4:0-Führung lautete der Endstand 4:4 !
    1.Vorstand wird Otto Gries, später übernahm kurze Zeit lang Adi Leis, Paul Wilhelm wechselte sich ab 1983 all die Jahre bis etwa 2014 ständig mit Peter Seidl als 1.und 2. Vorsitzendem ab, während im Jahr 2001 des Schachkongresses Julius Müller den Vorsitz inne hatte.

    1977

    In der Besetzung Wolfgang Ditscher, Adi Leis, Alexander und Ludwig Peter Müller, Martin Konietzko, Petra Müller (Day), Anton Müller und Peter Müller gewinnt man das Kohlbachturnier in Altenkirchen ! Aufstieg der 1.Mannschaft. Ebenso entsteht unter der Spielleitung von Wolfgang Ditscher das "Sickingen"-Turnier für 6er-Mannschaften mit ungewöhnlichem Modus. Es wird noch bis 1989 durchgeführt !

    1978

    Adalbert Leis stellt mit 90 Stunden und 22 Minuten einen neuen Weltrekord im Dauer-Blitz-Schach auf ! Mitglieder und Freunde des Clubs machen eine mehrtägige Bus-Reise nach Wien.

    1980

    Die "Tier"-Mannschaft entsteht, etwa in dieser Zeit, in der Besetzung "Mamba" Wolfgang Ditscher, "Hengst" Adalbert Leis, "Elch" Elmar Sehi, "Otter" Paul Wilhelm, u.a. Freundschafts-Begegnungen mit Heusweiler und Elwersberg werden regelmäßig durchgeführt.

    1982

    Der Schachclub wird überraschend Vize-Meister im Fussball in der erstmals ausgetragenen Dorfmeisterschaft der Vereine !

    1986

    Das Neumitglied Johannes Wintergerst aus Queidersbach wird fortan eine wesentliche Stütze des Vereins sein: ab 1999 bis dato wird er das Amt der Jugendleitung betreuen und als Mannschaftsführer, Motivator und Spieler ist er unentbehrlich..

    1988

    Eine Simultan-Veranstaltung mit GM Hort gegen 21 Spieler in der Steinalbhalle ist das diesjährige highlight, nur Gastspieler Helmut Hürter gewinnt seine Partie...

    1991

    Der Aufstieg in die Landesklasse ist perfekt, beteiligt waren, u.a.: Wolfgang Ditscher, Adi Leis, Johannes Wintergerst, Karl-Heinz Tilly, Sven Müller, Igor Washetko, Peter Spieleder, Björn Kern, Wolfgang Becker, Walter Mauer, Hans Renzer, Viktor Ohnesorge, Paul Wilhelm...

    1993

    Johannes Wintergerst wird 3. der Blitz-Bezirksmeisterschaften.

    1994

    Die tschechischen IM Petr Spacek, Milos Mozny und Tichy stoßen zum Club, wie auch "Macher" Helmut Braun (ehemals Miesenbach). Zur Finanzierung von IM Tichy bringt ein Flohmarkt in Waldfischbach DM 400.- ein, was ihm den Spitznamen "die Nähmaschine" einbringt und nur zu einem einzigen Einsatz in Bann1 reicht ! Trotz der Verstärkungen gelingt im ersten Spiel nur ein 4:4 in der Regionalliga Pfalz !

    1996

    Helmut Braun initiiert ein werbewirksames Projekt für Weihnachtsmärkte der Umgebung: ein Riesen-Monoply für den Aussenbereich wird gebastelt und kommt einige Jahre zur Anwendung ! Heute fristet es ein Lagerraum-Dasein...

    1997

    Bann1 wird Meister der 2.Rheinland-Pfalz-Liga und leitet damit höhere Ziele ein. Als einer der Sponsoren wird sich u.a. hauptsächlich Adi Leis etablieren. Bann gewinnt Blitz-Tunier um den "goldenen Hut" in Schifferstadt.

    1998

    Bann gewinnt erneut das Blitz-Tunier um den "goldenen Hut" in Schifferstadt.

    1999

    Mit Thorsten Lang gewinnt erstmals ein Bännjer Spieler die Pfalzmeisterschaft. Man wird Meister in der 1.Rheinland-Pfalz-Liga.

    2000

    Die erste Mannschaft wird Meister der Oberliga Südwest und steigt in die 2.Bundesliga auf ! Thorsten Lang wird Blitzmeister von RP.

    2001

    Der SC Bann richtet den Pfälzischen Schachkongreß aus, Austragungsort ist Landstuhl, das "Vereins-Logo" entsteht. Der Spieler Marc Becker wird Pfalzmeister, Udo Osieka wird Pfalzmeister im SS, die Mannschaft Pfalzmeister im Blitz. Der Umbau des Vereinslokals im "Haus der Vereine" beginnt, mehrere Personen befassen sich mit dem umfangreichen Projekt: Peter Seidel, Werner Roos, Julius Müller, und Gebrüder Wintergerst bauen eine Küchenzeile mit originellem Holzdach nebst Raumteiler ein. Weihnachtsfeier mit Tombola und am Weihnachtsmarkt nimmt man teil, u.a. mit dem Monopoly. Ferner wird die hervorragende Jugendarbeit und deren Erfolge hervorgehoben. siehe Dokumentation der Hauptversammlung von 03/2002 HV2002

    2002

    Teilnahme am Worschtzippelfest, neben 7 weiteren Vereinen.

    2003

    Abstieg aus der 2.Bundesliga.

    2004

    Die 1.Mannschaft erholt sich als Meister der Oberliga Südwest und steigt erneut in die 2.Bundesliga Süd auf ! Spieler Karl-Jasmin Muranyi wird RP-Meister. Schachclub Eppelborn hebt die Freundschaftsbande zu SC Bann hervor !

    2005

    Der Bännjer Spieler Karl-Jasmin Muranyi feiert erneut die Rheinland-Pfalzmeisterschaft, während Tobias Bärwinkel den Dähne-Pokal holt !

    2006

    Bann I wird Meister der 2.Bundesliga Süd und bereichert die 1.Bundesliga um einen ersten Pfälzer Verein ! Man gewinnt zudem die Blitzmeisterschaft Rheinland-Pfalz und wird 8ter bei der "Deutschen" im erfolgreichstem Jahr der Vereinsgeschichte ! Tobias Bärwinkel gewinnt erneut den Dähne-Pokal RP und holt den Schnellschach-Titel in RP.

    2007

    Nach einem Jahr Zugehörigkeit muß Bann1 in die 2.Bundesliga Süd absteigen. Die Sponsoren ziehen sich zurück. Spieler Karl-Jasmin Muranyi holt die Blitz-Meisterschaft RP.

    2008

    Abstieg in die Oberliga Südwest ist nahezu zwangsläufig. Karl-Jasmin Muranyi wird pfälzischer Pokalsieger ! Andy Sievers erreicht den 4.Platz bei den Bezirkseinzelmeisterschaften. Nachwuchsspieler Felix Ohnesorg verbessert sich um 152 DWZ-Punkte !

    2009

    Karl-Jasmin Muranyi feiert erneut Erfolge als Pfalzmeister und Pokalsieger in RP.

    2010

    Die Hauptversammlung des SC Bann beschließt künftig keine "Legionäre" mehr einsetzen zu wollen, damit endet das Erfolgs-Schach-Kapitel von Bann1.

    2012

    Ein Aufstieg in die Bezirksliga West gelingt endlich mit Bann2.

    2013

    Karl Rosinus wird geehrt aufgrund seiner 150 DWZ-Auswertungen.

    2014

    Michael Schaum übernimmt den 1.Vorstand, nach Eintritt 1999, mehrmals Mannschaftsführer Bann 1 und 2.Vorsitzender ab 2011. Tim Hartmann erreicht Platz 12 bei den Pfälzischen Jugendmeisterschaften U14, Martin Böhm wird zum Spielleiter gewählt, damit tritt der SC Bann eine neue Epoche an: keine/kaum mehr "Bänn'jer Urgesteine" sind im Club aktiv, die die Bindungen zu den vielen Dorf-Veranstaltungen bisher leisten konnten, wie Weihnachtsmarkt, Worschtzippelfest mit Stand, Beteiligungen an Umzügen, usw.
    SC Bann erscheint in WIKIPEDIA erstmals am 17.01.2014, Autor unbekannt. WIKI

    2015

    Lt. ewiger Tabelle der Schachbundesliga belegt der SC Bann momentan den Platz 77...
    ab 2014/15 wird die Chronik durch die Jahresberichte abgelöst.
    noch 2 Tabellen zu Erfolgen in Einzel und Mannschaften/teams
    Team-Erfolge Ligen und Einzel-Erfolge intern
nach oben
X Schachclub Bann Chronik
X Schachclub Bann Chronik
X Schachclub Bann Chronik
X Schachclub Bann Chronik
X Schachclub Bann Chronik
X Schachclub Bann Chronik
X Schachclub Bann Chronik
X Schachclub Bann Chronik
X Schachclub Bann Chronik
X Schachclub Bann Chronik
X Schachclub Bann Chronik